KiezPilz
En | De
KiezPilz is a citizen-science collective unfolding the social and ecological benefits of communal fungi cultivation. We are making use of unused spaces and urban waste streams. Our goal is reproducible, community-based fungi cultivation.

We see fungi cultivation as a portal towards more sustainable ways of living, community empowerment, and reciprocal connection with non-human life.

Dreams
We dream of communities that enrich the natural world around them and enrich each other in the process. Moving away from extraction and exploitation towards solidarity and autonomy. People empowered to define their own lives in cooperation with each other and the non-human co-conspirators around them.

Fungi close the loop of natural cycles. They turn the fallen leaves into rich living soil that supports the growth of a new tree. Fungi show us the connection of old and new, of death and rebirth.

We hope to foster community resilience by working with fungi — both as direct practice and as a source for reflection and metaphor.

Methods
Using low-tech and DIY methods, we cultivate mushrooms at a community scale. Our first space is a fruiting chamber in the basement of Top Lab in Schillerkiez Neukölln where we grow Oyster Mushrooms, Lion's Mane and Reishi. We grow the oyster mushrooms using locally sourced waste materials as substrate, using sawdust from a local wood-shop and coffee grounds from local coffee shops. You can find more documentation of our process here.

We encourage you to reproduce our experiment in your home or your neighborhood and are happy to share material and knowledge.

Contact
Kiezpilz ist ein zivil-wissenschaftliches Kollektiv, das die sozialen und ökologischen Vorzüge des gemeinschaftlichen Pilzanbaus erschließt. Wir nutzen ungenutzte Räume und urbane Abfallströme. Unser Ziel ist eine reproduzierbare, gemeinschaftsbasierte Pilzkultivierung.

Wir sehen die Kultivierung von Pilzen als einen Weg zu nachhaltigeren Lebensstilen, zur Stärkung der Gemeinschaft und zur wechselseitigen Verbundenheit mit nicht-menschlichem Leben.

Träume
Wir träumen von Gemeinschaften, welche die natürliche Welt um sich herum und dabei sich untereinander bereichern; Weg von Extraktion und Ausbeutung hin zu Solidarität und Autonomie; Menschen, die befähigt sind, ihr Leben in Zusammenarbeit miteinander und mit den nicht-menschlichen Mitschaffenden um sie herum selbst zu bestimmen.

Pilze schließen den Kreis der natürlichen Kreisläufe. Sie verwandeln die abgefallenen Blätter in einen reichen, lebendigen Boden, der das Wachstum eines neuen Baumes unterstützt. Pilze zeigen uns die Verbindung von Alt und Neu, von Tod und Wiedergeburt.

Wir hoffen, durch die Arbeit mit Pilzen die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft zu fördern - sowohl als direkte Praxis als auch als Quelle für Reflexion und Metapher.

Methoden
Mit einfachen Mitteln und Selbstbaumethoden kultivieren wir gemeinschaftlich Pilze auf lokaler Ebene. Unser erster Standort ist eine kleine Austernpilzfarm im Keller des Top Lab im Schillerkiez Neukölln. Wir kultivieren die Pilze mit lokalem Abfallmaterial wie Sägemehl aus einer örtlichen Holzwerkstatt und Kaffeesatz aus örtlichen Cafés.

Wir ermuntern dich, unser Experiment zu Hause oder in deiner Nachbarschaft nachzuahmen und geben gerne Material und Wissen weiter.



Contact